Aktuelles

NEWS

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR Überprüfung des Beitragsverfahrens

Zur aktuellen Überprüfung des Beitragsverfahrens und zur Änderung der Selbsteinstufungsgrundlage der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz finden Sie folgende aktuelle Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur neuen Weiterbildungsordnung

Die Weiterbildungsordnung der Landespflegekammer ist neu und nach modernsten Strukturen angelegt. Lernen Sie hier die wichtigsten Eckpunkte kennen.

Hier werden die häufigsten Fragen zur Weiterbildungsordnung beantwortet, die bei der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz sowohl von Mitgliedern als auch von Pflegekräften aus dem ganzen Land im Vorfeld schon gestellt wurden.

Zum Beispiel: Was ändert sich durch die neue Weiterbildungsordnung konkret? Sind Weiterbildungen, die im Ausland absolviert wurden, auch in Rheinland-Pfalz gültig? Besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung auch in Teilzeit zu absolvieren und wenn ja, innerhalb welches Zeitraumes? Was ist der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung?

Termine

Termine filtern:

Donnerstag, 28.11.2019
Rheingoldhalle Mainz

Pflegetag Rheinland-Pfalz 2019

Der Pflegetag Rheinland-Pfalz ist eine neue Fachkongressreihe mit Fokus auf die Pflegebranche in Rheinland-Pfalz.
Pflege findet in anspruchsvollen und vielseitigen Settings der Pflegepraxis statt, aber auch in der Pädagogik, in der Wissenschaft und sogar im Management. Aus diesem Grund richtet sich der Kongress an das gesamte Spektrum der Pflege.

Das Programm umfasst wissenschaftliche Beiträge, praxisnahe Best-Practice-Beispiele, Vorträge zu aktuellen Themen in der Pflege, Diskussionsrunden zu neuen Entwicklungen rund um die berufliche Selbstverwaltung und vieles mehr. Das Programm gliedert sich in verschiedene wählbare Blöcke (Sessions) und bietet somit die Möglichkeit die einzelnen Fachvorträge, Diskussionsrunden oder den Besuch der Fachmesse frei zu wählen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen Ihnen bis dahin eine gute Zeit!

Ihre Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Weiterlesen …

Auslagen laut Hauptsatzung für Mitglieder der Landespflegekammer

Gemäß der Hauptsatzung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz können Mitglieder für die Dauer von vier Wochen die Finanz- und Haushaltspläne der Landespflegekammer einsehen.

In diesem Jahr werden vom 23. September bis zum 23. Oktober 2019 sowohl der Haushaltsplan des aktuellen Geschäftsjahres als auch der Vorjahresplan aus 2018 zur Einsichtnahme ausgelegt.

Mitglieder können zu den Geschäftszeiten der Geschäftsstelle die Unterlagen jederzeit einsehen. Um Wartezeiten zu vermeiden, wäre eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter: info@pflegekammer-rlp.de hilfreich.

Veröffentlicht am 23. August 2019

Presse

Die ambulante Pflege ist weiter vernachlässigt!

Abwanderung in den stationären Bereich nur durch neue Lohnstrukturen zu stoppen

„Andreas Westerfellhaus hat deutlich aufgezeigt, dass die Löhne in der ambulanten Pflege zu niedrig sind und hier dringend nachgebessert werden muss. Es kann nicht sein, dass die Gehälter im Schnitt mit bis zu 900 Euro und damit einem Drittel unter dem Einkommen von Pflegefachpersonen in Krankenhäusern und Pflegeheimen liegen. Sollten die Preisverhandlungen zwischen den ambulanten Diensten und den Kostenträgern in Zukunft nicht deutlich vereinfacht werden, wird eine Abwanderung des Personals aus diesem Schlüsselbereich der Gesundheitsversorgung nicht mehr zu stoppen sein“, sagt Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

 

Faire Löhne in der Pflege sind bundesweit möglich

Das neue Pflegelöhneverbesserungsgesetz ebnet endlich den Weg für eine bessere Bezahlung in der Pflege

„Mit dieser sehr guten Gesetzesinitiative ist es erstmals möglich einen Flächentarifvertrag für alle Pflegenden auszuhandeln und somit eine angemessenere Bezahlung zu ermöglichen. Jetzt liegt es an den Tarifpartnern einen Tarifvertrag zu erarbeiten, der endlich die Löhne für die Pflege bringt, die fair und angemessen sind. Und das sogar flächendeckend! Es gilt diese Chance bestmöglich zu nutzen und damit jahrzehntelange Versäumnisse, vor allem auf Kosten der Pflegenden in der Langzeitpflege, endlich zu korrigieren“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

 

Leiharbeit in der beruflichen Pflege muss drastisch reduziert werden

Landespflegekammer begrüßt Initiative des Bundesgesundheitsministeriums zur Eindämmung der Leiharbeit – Auch für die Langzeitpflege sind gesetzliche Beschränkungen erforderlich

„Die Initiative des Bundesgesundheitsministeriums zur Eindämmung der Leiharbeit in der beruflichen Pflege ist ein erster wichtiger Schritt. Klar ist jedoch auch, dass der Gesetzgeber von nun an gefordert ist, Druck auf die Tarifpartner auszuüben. Nur so kann gewährleistet werden, dass in Zukunft bessere Vergütungsmodelle zustande kommen. Vor allem müssen weniger attraktive Arbeitszeiten und Beschäftigungsbedingungen insgesamt deutlich gerechter honoriert werden. Hier liegt der Ball klar im Feld der Tarifverhandlungsparteien. Gewerkschaften und Arbeitgeber müssen sich auf neue Rahmenbedingungen in der professionellen Pflege einigen, durch die das Zurückgreifen auf Leiharbeiter nur noch in absoluten Ausnahmefällen vorkommt", so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

 

Patientensicherheit muss höchste Maxime der pflegerischen Versorgung sein

Landespflegekammer zum Welttag der Patientensicherheit in Seniorenresidenz des Westpfalz-Klinikums zu Gast – Bewusstsein für Thematik muss in allen Settings gefördert werden

„Wir möchten heute gemeinsam mit der Seniorenresidenz des Westpfalzklinikums in Kaiserslautern darauf aufmerksam machen, dass die Sicherheit von Menschen mit Pflegebedarf in allen Settings der Pflege höchste Priorität hat“, erklärt Hans-Josef Börsch, Vorstandsmitglied der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, zu Beginn der Veranstaltung und führt aus: „Kern von Konzepten zur Patientensicherheit ist dabei vor allem die Schaffung einer guten Fehlerkultur in den Einrichtungen, in den Teams und ganz persönlich bei jeder Pflegefachperson in der Praxis. Nicht umsonst ist die Patientensicherheit ein wichtiger Teil der von uns konzipierten Berufsordnung.“

 

Archiv Pressemitteilungen

Pressekontakt

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Stellungnahmen

Stellungnahme zum Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz

Der Referentenentwurf zum Gesetz zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung geht insofern in die richtige Richtung als dass die aktuellen Vorgehensweisen zu überprüfen und zu korrigieren sind. Die stärkere Hervorhebung des sogenannten Weanings findet unsere volle Unterstützung.

Weiterlesen …

Papier zur Steigerung der Qualität in der ambulanten Intensivbehandlungspflege

Das Land setzt sich auf der Bundesebene dafür ein, dass MDK und Prüfdienst der PKV künftig ein Prüf- und Begehungsrecht für ambulante Intensivpflegewohnformen erhalten.

Weiterlesen …

Stellungnahme zu Pflegepersonaluntergrenzen

Der Referentenentwurf über die Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen für das Jahr 2019 (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung - PpUGV) des Bundesministeriums für Gesundheit ist in seiner Zielsetzung zunächst zu begrüßen.

Weiterlesen …

Haben Sie Fragen?

Ob Interview oder Stellungnahme, ob politische Einschätzung oder Bewertung, ob Fachfrage oder Hintergrundinformation - die Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung stehen Ihnen gemeinsam mit unseren qualifizierten Experten zur Verfügung, damit Sie Ihre Arbeit schnell und zuverlässig erledigen können.

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Stellenangebote
Literatur zum Thema Pflegekammer

Pro und Contra: Das falsche Signal? Hans-Josef Börsch zu Mindeststandards in der Altenpflegehelferausbildung
Vincentz-Verlag, Altenpflege 8.2018 | 43. Jahrgang | www.altenpflege-online.net

Kellnhauser, E.
 Der Gründungsprozess der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz Vorgehensweise
Registrierung der Mitglieder & Wahl der Vertreterversammlung.

Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover Juli 2016

Weidner, Frank; „EIN AMBITIONIERTES PROGRAMM FÜR 2015“
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.4|15; S 78-80

Bergsträßer, Andrea; Kuhn, Andrea; „Ein schlagkräftiges Instrument“

Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 56. Jhrg.5|17; S 32-35

Kellnhauser, Edith; Erfolgreich trotz Widerstand

Kohlhammer Pflegezeitschrift 2015: 68. Jhrg. Heft 5; S. 262-266

Weidner, Frank; DER GROSSE BLUFF DER KAMMERGEGNER
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.10|15; S 71-78

Kuhn, A.
 Die Errichtung einer Pflegekammer in Rheinland-Pfalz
Der fehlende Baustein zur Professionalisierung? Springer, Heidelberg 2016

Ihr Kontakt

Geschäftsstelle der Landespflegekammer
Rheinland-Pfalz (KdöR)
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz

Öffnungszeiten
09:00 bis 17:00 Uhr
Telefon
06131.32 73 80, erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax
06131.32 73 899
Mail
info@pflegekammer-rlp.de