Aktuelles

NEWS

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR Überprüfung des Beitragsverfahrens

Zur aktuellen Überprüfung des Beitragsverfahrens und zur Änderung der Selbsteinstufungsgrundlage der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz finden Sie folgende aktuelle Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur neuen Weiterbildungsordnung

Die Weiterbildungsordnung der Landespflegekammer ist neu und nach modernsten Strukturen angelegt. Lernen Sie hier die wichtigsten Eckpunkte kennen.

Hier werden die häufigsten Fragen zur Weiterbildungsordnung beantwortet, die bei der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz sowohl von Mitgliedern als auch von Pflegekräften aus dem ganzen Land im Vorfeld schon gestellt wurden.

Zum Beispiel: Was ändert sich durch die neue Weiterbildungsordnung konkret? Sind Weiterbildungen, die im Ausland absolviert wurden, auch in Rheinland-Pfalz gültig? Besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung auch in Teilzeit zu absolvieren und wenn ja, innerhalb welches Zeitraumes? Was ist der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung?

Auslagen laut Hauptsatzung für Mitglieder der Landespflegekammer

Gemäß der Hauptsatzung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz können Mitglieder für die Dauer von vier Wochen die Finanz- und Haushaltspläne der Landespflegekammer einsehen.

In diesem Jahr werden vom 27. Februar bis zum 27. März 2020 sowohl der Haushaltsplan 2020 sowie der Jahresabschluss 2018 zur Einsichtnahme ausgelegt.

Mitglieder können zu den Geschäftszeiten der Geschäftsstelle die Unterlagen jederzeit einsehen. Um Wartezeiten zu vermeiden, wäre eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter: info@pflegekammer-rlp.de hilfreich.

Veröffentlicht am 20.01.2020

Presse

Neue Corona-Prämie nicht ausreichend

Klares Signal an Pflegefachpersonen wichtiger denn je

Die Bundesregierung plant die Auszahlung einer weiteren Corona-Sonderprämie für beruflich Pflegende. Demnach sollen einige Krankenhäuser insgesamt 450 Millionen Euro als Bonuszahlung erhalten, die die Geschäftsführung zusammen mit den Arbeitnehmervertretern an Pflegefachpersonen im jeweiligen Krankenhaus verteilen. Dazu Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz:

„Ich sehe diesen neuen Änderungsantrag sehr kritisch, da die Prämien vor Ort beliebig ausgezahlt werden. Das führt dazu, dass die Verteilung nicht immer gerecht ist. Dies hätte verhindert werden können, indem der Gesetzgeber den Verteilungsalgorithmus festgelegt hätte. Nun hat man sich erneut auf das Modell der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des GKV-Spitzenverbandes geeinigt. Die neue Regelung löst die alten Probleme nicht.“

 

Beschäftigte in der Pflege häufiger krank als andere

Barmer-Pflegereport: Depressionen und Rückenerkrankungen nehmen zu

Beruflich Pflegende in Rheinland-Pfalz melden sich deutlich häufiger krank und gehen öfter in Frührente als der Durchschnitt der übrigen Beschäftigten im Land. Das geht aus einem Pflegereport der Barmer Krankenkasse hervor. Dazu Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz:

„Es ist angesichts der prekären Bedingungen nicht verwunderlich, dass gerade unsere Corona-Helden überdurchschnittlich oft mit körperlichen und psychischen Erkrankungen zu kämpfen haben. Die Zahlen sind mehr als alarmierend und zeigen uns ganz deutlich, wie hoch die Belastung in den Pflegeberufen ist. So könnte Rheinland-Pfalz rechnerisch 1.100 Pflegekräfte mehr haben, wenn Pflegefachpersonen genauso gesund wären wie die Beschäftigten anderer Branchen.“

Die Zukunft der Pflege entscheidet sich jetzt

Wahlkampf der rheinland-pfälzischen Parteien geht in die entscheidende Phase

Am 14. März findet die rheinland-pfälzische Landtagswahl statt. Die Zukunft der beruflichen Pflege wird im Zuge der Corona-Pandemie bei den bevorstehenden Debatten eine besonders wichtige Rolle spielen. Durch die Verabschiedung der Wahlprogramme geht der Wahlkampf nun in die entscheidende Phase. Für die professionelle Pflege wünscht sich dabei Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, eine Kraftanstrengung der politischen Akteure:

„Am meisten betroffen sind bei dieser Krise selbstverständlich die Pflegefachpersonen in Einrichtungen und Kliniken, die sich jeden Tag einem hohen Risiko aussetzen und die pflegerische Versorgung intakt halten. Gewürdigt wurde der Einsatz im letzten Jahr mit der einmaligen Auszahlung von Corona-Sonderprämien, die leider viel zu niedrig ausgefallen sind und nicht genügend Pflegefachpersonen zur Verfügung standen. Für die Zukunft der beruflichen Pflege wünsche ich mir, dass die politisch Verantwortlichen das Engagement der Pflegefachpersonen in Heimen und Krankenhäusern in fairer Weise anerkennen“.

 

Gemeinsam durch die Pandemie

Landespflegekammer erweitert Informations- und Beratungsangebote

Die Corona-Pandemie wird auch in diesem Jahr die professionelle Pflege vor große Herausforderungen stellen. Für die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz gehört daher die Ausweitung ihrer Informations- und- Beratungsangebote zu den wichtigsten Anliegen, um eine kontinuierliche Unterstützung der Mitglieder vor Ort sicherzustellen. Dazu Präsident Dr. Markus Mai:

„Das letzte Jahr hat sehr deutlich gemacht, dass unsere Berufsgruppe von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen ist. Umso bedeutender ist es, unsere Mitglieder während dieser weltweiten Bedrohung weiter auf dem neusten Stand zu halten. Wir befinden uns immer noch mitten in einer noch nie dagewesenen Situation, sodass die Stärkung des Berufsstandes gerade in der Pandemie ein zentrales Anliegen der Landespflegekammer darstellt.“

 

Archiv Pressemitteilungen


Jede Hilfe zählt

Pressekontakt

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Stellenangebote

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (KdöR) sucht ab sofort eine Werkstudentin (w/m/d) für den Geschäftsbereich Bildung befristet für 3 Monate.

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie als PDF-Datei hier.

 

Derzeit liegen keine Stellenausschreibungen vor. Gerne können Sie sich initiativ bewerben an personal@pflegekammer-rlp.de.

Stellungnahmen

Gemeinsame Stellungnahme der Heilberufskammern Rheinland-Pfalz

Gemeinsame Stellungnahme der Heilberufskammern Rheinland-Pfalz zum Gesetzentwurf der Landesregierung Fünftes Landesgesetz zur Änderung des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes (LBKG).

Weiterlesen …

Stellungnahme zum PsychKHG sowie zur Änderung des MVollzG

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz begrüßt die Novellierung des derzeitigen Landesgesetzes für psychisch kranke Personen (PsychKG) sehr, da sich sowohl durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Zulässigkeit von Fixierungen und anderen Entwicklungen im Bereich der Psychiatrie, die Notwendigkeit einer Anpassung ergeben haben.

Weiterlesen …

Stellungnahme zur Errichtung der Landespflegekammer Baden-Württemberg

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (LPflK RLP) begrüßt die Initiative des Gesetzgebers in Baden-Württemberg zur Etablierung einer dortigen Pflegekammer. Hervorzuheben ist insbesondere die vollumfängliche Gleichstellung der Landespflegekammer mit den bislang bestehenden Heilberufe-Kammern und den damit einhergehenden gleichen Rechte und Pflichten.

Weiterlesen …

Haben Sie Fragen?

Ob Interview oder Stellungnahme, ob politische Einschätzung oder Bewertung, ob Fachfrage oder Hintergrundinformation - die Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung stehen Ihnen gemeinsam mit unseren qualifizierten Experten zur Verfügung, damit Sie Ihre Arbeit schnell und zuverlässig erledigen können.

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Literatur zum Thema Pflegekammer

Pro und Contra: Das falsche Signal? Hans-Josef Börsch zu Mindeststandards in der Altenpflegehelferausbildung
Vincentz-Verlag, Altenpflege 8.2018 | 43. Jahrgang | www.altenpflege-online.net

Kellnhauser, E.
 Der Gründungsprozess der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz Vorgehensweise
Registrierung der Mitglieder & Wahl der Vertreterversammlung.

Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover Juli 2016

Weidner, Frank; „EIN AMBITIONIERTES PROGRAMM FÜR 2015“
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.4|15; S 78-80

Bergsträßer, Andrea; Kuhn, Andrea; „Ein schlagkräftiges Instrument“

Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 56. Jhrg.5|17; S 32-35

Kellnhauser, Edith; Erfolgreich trotz Widerstand

Kohlhammer Pflegezeitschrift 2015: 68. Jhrg. Heft 5; S. 262-266

Weidner, Frank; DER GROSSE BLUFF DER KAMMERGEGNER
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.10|15; S 71-78

Kuhn, A.
 Die Errichtung einer Pflegekammer in Rheinland-Pfalz
Der fehlende Baustein zur Professionalisierung? Springer, Heidelberg 2016

Ihr Kontakt

Geschäftsstelle der Landespflegekammer
Rheinland-Pfalz (KdöR)
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz

Öffnungszeiten
09:00 bis 17:00 Uhr
Telefon
06131.32 73 80, erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax
06131.32 73 899
Mail
info@pflegekammer-rlp.de