Aktuelles

NEWS

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR Überprüfung des Beitragsverfahrens

Zur aktuellen Überprüfung des Beitragsverfahrens und zur Änderung der Selbsteinstufungsgrundlage der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz finden Sie folgende aktuelle Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur neuen Weiterbildungsordnung

Die Weiterbildungsordnung der Landespflegekammer ist neu und nach modernsten Strukturen angelegt. Lernen Sie hier die wichtigsten Eckpunkte kennen.

Hier werden die häufigsten Fragen zur Weiterbildungsordnung beantwortet, die bei der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz sowohl von Mitgliedern als auch von Pflegekräften aus dem ganzen Land im Vorfeld schon gestellt wurden.

Zum Beispiel: Was ändert sich durch die neue Weiterbildungsordnung konkret? Sind Weiterbildungen, die im Ausland absolviert wurden, auch in Rheinland-Pfalz gültig? Besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung auch in Teilzeit zu absolvieren und wenn ja, innerhalb welches Zeitraumes? Was ist der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung?

Termine

Termine filtern:

Mittwoch, 04.11.2020
Hofgut Laubenheimer Höhe, Zur Laubenheimer Höhe 1-3, 55130 Mainz

Sitzung der Vertreterversammlung

Die gewählten Mitglieder der Vertreterversammlung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz treffen sich zu einer ganztägigen Sitzung.

Die Vertreterversammlung ist öffentlich für Mitglieder der Landespflegekammer. Interessenten bitten wir, aus organisatorischen Gründen, ihre Teilnahme in der Geschäftsstelle anzumelden.

Weiterlesen …

Auslagen laut Hauptsatzung für Mitglieder der Landespflegekammer

Gemäß der Hauptsatzung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz können Mitglieder für die Dauer von vier Wochen die Finanz- und Haushaltspläne der Landespflegekammer einsehen.

In diesem Jahr werden vom 27. Februar bis zum 27. März 2020 sowohl der Haushaltsplan 2020 sowie der Jahresabschluss 2018 zur Einsichtnahme ausgelegt.

Mitglieder können zu den Geschäftszeiten der Geschäftsstelle die Unterlagen jederzeit einsehen. Um Wartezeiten zu vermeiden, wäre eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter: info@pflegekammer-rlp.de hilfreich.

Veröffentlicht am 20.01.2020

Presse

Standesvertretung für Pflege und Versorgungssicherheit der Bevölkerung ausgebremst

Mangelnder Rückhalt der Politik führt in Baden-Württemberg zur Gefährdung der nachhaltigen pflegerischen Versorgung – Zukunft des Berufsstandes weiter von Partikularinteressen abhängig

„Mit Bedauern müssen wir feststellen, dass in Baden-Württemberg die Gründung einer Landespflegekammer erst mal auf Eis gelegt wird. Gerade in den letzten Monaten wurde deutlich, welche bedeutende Rolle unsere Berufsgruppe für die gesamte medizinische und pflegerische Versorgung spielt. Diese Versorgungssicherheit kann jedoch dauerhaft nur sichergestellt werden, wenn Pflegefachpersonen über eine starke und selbstorganisierte Interessenvertretung verfügen, mit der sie ihren Berufsstand eigenverantwortlich weiterentwickeln. Ich hoffe daher sehr, dass die politischen Akteure in Baden-Württemberg ihre Entscheidung nochmals überdenken. Die Zukunft des Berufsstandes liegt in ihrer Hand“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

Entlastung des Pflegepersonals für Versorgungssicherheit unerlässlich

Welttag der Patientensicherheit findet unter dem Motto "Safe Health Workers, Safe Patients" statt – Gute Arbeitsbedingungen in der Pflege betreffen ganze Gesellschaft

„Die Corona-Pandemie zeigt uns eindrucksvoll, wie eng die Sicherheit der Patienten mit der Sicherheit der Mitarbeiter verknüpft ist. Daher müssen alle Akteure im Gesundheitswesen gemeinsam an einem Strang ziehen, um Risiken und Fehler in der Gesundheitsversorgung zu minimieren und Schäden so gut es geht zu vermeiden. Neben der sicheren Medikamenteneinnahme und der Umsetzung von Hygienemaßnahmen müssen wir auch auf die Überlastung der Pflegefachpersonen aufmerksam machen. Die Sicherheit der Pflegeversorgung ist immer dann gefährdet, wenn beruflich Pflegende an die Grenzen ihrer mentalen und körperlichen Kräfte stoßen. Für eine dauerhafte Sicherstellung der pflegerischen Versorgung brauchen wir daher mehr als nur die Auszahlung von Sonderprämien und ein paar warme Worte“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

Erhöhung der Corona-Sonderprämie für Pflegende im Krankenhaus aus Landesmitteln

Ampelkoalition des rheinland-pfälzischen Landtages beantragt die geforderte Aufstockung um 500 Euro

Pflegende im Krankenhaus sollen unter bestimmen Voraussetzungen eine Corona Prämie von bis zu 1.000 Euro aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds erhalten. So sieht es der Plan des GKV-Spitzenverbandes und der Deutschen Krankenhausgesellschaft vor. Die Koalitionsfraktionen von SPD, FDP und Bündnis 90 / Die Grünen des rheinland-pfälzischen Landtages haben nun mit einem gemeinsamen Antrag die Aufstockung dieser Prämie um zusätzlich 500 Euro eingebracht und folgen damit einer Forderung der Landespflegekammer.

Auszahlung der Corona-Sonderprämien muss anspruchsgerecht erfolgen

GKV-Spitzenverband und Deutsche Krankenhausgesellschaft präsentieren Konzept für Sonderprämien in Krankenhäusern – Debatten um faire Lohnstrukturen dürfen nicht vom Tisch sein

„Grundsätzlich begrüßen wir das Konzept des GKV-Spitzenverbands und der Deutschen Krankenhausgesellschaft zur Auszahlung der Corona-Sonderprämien für Pflegepersonal in Krankenhäusern. Allerdings bezweifle ich, dass die geplanten 100 Millionen Euro hierfür ausreichen werden. Wenn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schon ein Vorschlag zur Ausweitung der Prämienauszahlung präsentiert wird, dann muss dieser auch den Anspruch jeder gefährdeten Pflegefachperson abdecken. Wie auch in der Altenpflege muss daher die Auszahlung von 1.000 Euro an alle Betroffenen in den Kliniken garantiert werden. Darüber hinaus rufen wir die einzelnen Bundesländer dazu auf, die Aufstockung von 500 Euro zusätzlich in Gang zu setzen“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

Archiv Pressemitteilungen

Pressekontakt

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Stellungnahmen

Gemeinsame Stellungnahme der Heilberufskammern Rheinland-Pfalz

Gemeinsame Stellungnahme der Heilberufskammern Rheinland-Pfalz zum Gesetzentwurf der Landesregierung Fünftes Landesgesetz zur Änderung des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes (LBKG)

Weiterlesen …

Stellungnahme zum PsychKHG sowie zur Änderung des MVollzG

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz begrüßt die Novellierung des derzeitigen Landesgesetzes für psychisch kranke Personen (PsychKG) sehr, da sich sowohl durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Zulässigkeit von Fixierungen und anderen Entwicklungen im Bereich der Psychiatrie, die Notwendigkeit einer Anpassung ergeben haben.

Weiterlesen …

Stellungnahme zur Errichtung der Landespflegekammer Baden-Württemberg

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (LPflK RLP) begrüßt die Initiative des Gesetzgebers in Baden-Württemberg zur Etablierung einer dortigen Pflegekammer. Hervorzuheben ist insbesondere die vollumfängliche Gleichstellung der Landespflegekammer mit den bislang bestehenden Heilberufe-Kammern und den damit einhergehenden gleichen Rechte und Pflichten.

Weiterlesen …

Haben Sie Fragen?

Ob Interview oder Stellungnahme, ob politische Einschätzung oder Bewertung, ob Fachfrage oder Hintergrundinformation - die Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung stehen Ihnen gemeinsam mit unseren qualifizierten Experten zur Verfügung, damit Sie Ihre Arbeit schnell und zuverlässig erledigen können.

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz
Benjamin Henze
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz
Telefon: 06131.32 73 828
benjamin.henze@pflegekammer-rlp.de

Literatur zum Thema Pflegekammer

Pro und Contra: Das falsche Signal? Hans-Josef Börsch zu Mindeststandards in der Altenpflegehelferausbildung
Vincentz-Verlag, Altenpflege 8.2018 | 43. Jahrgang | www.altenpflege-online.net

Kellnhauser, E.
 Der Gründungsprozess der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz Vorgehensweise
Registrierung der Mitglieder & Wahl der Vertreterversammlung.

Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover Juli 2016

Weidner, Frank; „EIN AMBITIONIERTES PROGRAMM FÜR 2015“
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.4|15; S 78-80

Bergsträßer, Andrea; Kuhn, Andrea; „Ein schlagkräftiges Instrument“

Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 56. Jhrg.5|17; S 32-35

Kellnhauser, Edith; Erfolgreich trotz Widerstand

Kohlhammer Pflegezeitschrift 2015: 68. Jhrg. Heft 5; S. 262-266

Weidner, Frank; DER GROSSE BLUFF DER KAMMERGEGNER
Bibliomed Verlag; Die Schwester Der Pfleger: 54. Jhrg.10|15; S 71-78

Kuhn, A.
 Die Errichtung einer Pflegekammer in Rheinland-Pfalz
Der fehlende Baustein zur Professionalisierung? Springer, Heidelberg 2016

Ihr Kontakt

Geschäftsstelle der Landespflegekammer
Rheinland-Pfalz (KdöR)
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz

Öffnungszeiten
09:00 bis 17:00 Uhr
Telefon
06131.32 73 80, erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax
06131.32 73 899
Mail
info@pflegekammer-rlp.de