Pflegetag Rheinland-Pfalz 2022

Der Ticketverkauf für den Pflegetag Rheinland-Pfalz 2022 hat begonnen

Am 30. November ist es wieder soweit: Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf dem größten Pflegekongress im Südwesten. Es erwarten Sie u.a. viele spannende Vorträge in einem attraktiven und branchenbezogenen Rahmenprogramm. Dafür können Sie nun schon Eintrittstickets erwerben, Kammermitglieder zahlen sogar nur den halben Preis!

Sie sind an einem Stand im Ausstellerkonzept des Pflegetags interessiert? Auf der Webseite zum Pflegetag finden Sie alle relevanten Informationen und die Möglichkeit, sich jetzt zu registrieren. Neuigkeiten rund um die Veranstaltungen (Timeline, Programm, etc.) sind ebenfalls dort zu finden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bericht aus dem Weiterbildungs-Register 2020

Zu den hoheitlichen Aufgaben der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz gehört die Regelung der Weiterbildung ihrer Mitglieder sowie die Aufstellung und Fortschreibung eines Weiterbildungsregisters.

Der aktuelle Bericht aus diesem Register befasst sich mit dem Weiterbildungsjahr 2020 und steht HIER zum Download für Sie bereit.

 

Der Tätigkeitsbericht der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Der Tätigkeitsbericht der ersten Legislaturperiode steht nun für die Mitglieder der Landespflegekammer sowie für alle Interessierten an der Kammerarbeit von 2016 bis 2021 zur Einsichtnahme zur Verfügung. Die Schwerpunkte des Berichts bilden dabei die Struktur, die Demokratie, die Pflegeberufsentwicklung und die Öffentlichkeitsarbeit der Landespflegekammer.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.

Kernaufgaben registrierter Pflegefachpersonen in der pflegerischen Praxis

Die berufs- und pflegepolitischen Entwicklungen der vergangenen Jahre führten zu einer komplexeren Arbeitsteilung in der pflegerischen Versorgung. Neben der Zunahme an Qualifikationsniveaus innerhalb der Pflege, werden auch weitere (nicht pflegerische) Berufsgruppen in die Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf miteinbezogen.

Diese Komplexität macht eine Zuordnung von Aufgaben und Tätigkeiten erforderlich. Mit dem vorliegenden Arbeitspapier soll eine erste allgemeine Grundlage geschaffen werden, mit der die Kernaufgaben von registrierten Pflegefachpersonen in der pflegerischen Praxis beschrieben werden.

Das Positionspapier finden Sie HIER.

Das neue Mitgliederportal Ihrer Landespflegekammer

Mit dem neuen Mitgliederportal gehen wir einen weiteren großen Schritt in der Verbesserung unserer Servicequalität. Ab sofort ist es möglich, alle persönlichen Daten immer und überall einzusehen und diese bei Bedarf anzupassen. Sind Sie umgezogen oder haben Sie geheiratet? Unter dem Reiter Mein Profil können Sie alle Stammdaten einsehen und diese mit einer Änderungsmitteilung einfach und bequem aktualisieren. Schriftverkehr ist somit nur noch im Ausnahmefall notwendig. Haben Sie konkrete Anliegen zu Ihrer Mitgliedschaft? Sie können sich rund um die Uhr mit uns in Verbindung setzen, über das Mitgliederportal erreichen Ihre Meldungen immer direkt die richtigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. 

Ihre Anmeldedaten wurden Ihnen Ende letzten Jahres per Post zugestellt. Diese können Sie mit Klick auf Mitgliederportal direkt dort eingeben und sich anmelden.

Geschäftsstelle Direkt - Ihr Online
Termin-Tool

Unsere Geschäftsstelle hat ein neues Angebot geschaffen: Vereinbaren Sie schnell und einfach einen Telefon-Termin mit einem unserer Mitarbeiter. In einem vertraulichen 1:1 Gespräch können Ihre Anliegen direkt mit dem zuständigen Mitarbeiter der Kammer besprochen werden. Dieser ruft Sie zur vereinbarten Zeit auf der von Ihnen angegebenen Nummer an und berät Sie gerne. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit ein persönliches Nutzerkonto anzulegen, durch das Sie Ihre gebuchten Termine nach einem Log-In ganz bequem verschieben können. Wenn Sie kein Nutzerkonto angelegen möchten, sagen Sie Ihren Termin bei Bedarf bitte ab und vereinbaren einen neuen.

Hier gelangen Sie zur Online-Terminbuchung.

Pressemeldungen

Überlegungen des Bundesgesundheitsministeriums zur weiteren Ambulantisierung nicht konkret genug

Geringe Personalquote weiterhin als zentrales Problem der beruflichen Pflege zu sehen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plant nach eigener Aussage die "größte Krankenhausreform der letzten 20 Jahre". Dazu gehöre, alle dafür geeigneten Behandlungen als Tagesbehandlung durchführen zu können, was dazu führe, dass belastende Schicht- und Nachtdienste entfallen würden. Deutschland habe gemessen an der Bevölkerung nicht zu wenig Pflegekräfte, sondern setze sie sehr wenig effizient ein, so Lauterbach. Dazu Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz:

„Wir begrüßen zwar jede Maßnahme zur Entlastung des Pflegepersonals. Allerdings müssen diese besser durchdacht sein. Denn Personal wird nur dann nachhaltig frei, wenn die Ambulantisierung auch zu Stationsschließungen außerhalb der regulären Tageszeiten führt. Die Überlegung aus der Regierungskommission zur Krankenhausversorgung, die dann tagesklinisch zu versorgenden Menschen nicht in separaten Einheiten zu versorgen, widerspricht jedoch dieser Tatsache. Schichtdienste und Nachtdienste werden auch nach der Umstellung in einem erheblichen Maße erforderlich sein. Sie stellen auch nicht das zentrale Problem dar. Das ist vielmehr die gemessen an dem Tätigkeitsbereich generell zu geringe Personalquote.“

 

Aufgaben der Landespflegekammer

Gemeinsam STARK für die PFLEGE

Die Aufgaben der Pflegekammer Rheinland-Pfalz sind so vielfältig und ganzheitlich wie die der Pflege selbst. Wir möchten Ihnen dies anhand unseres Körpermodells gerne erläutern.

HERZ
Kern all unseres Handelns ist es, gute Pflege sicherzustellen. Erstmalig ist die Verantwortung für gute Pflege dabei auf die beruflich Pflegenden selbst übergegangen. Diese Verantwortung ist der Puls, der uns antreibt und sämtlichen Kammertätigkeiten zu Grunde liegt.

HAND
Die Pflegekammer ist für ihre Mitglieder da. Wir sind Ihr Partner und unterstützen Sie mit Informationen und Beratung. Sprechen Sie uns einfach an.

KOPF
Die Mitglieder bestimmen die Arbeit der Pflegekammer. Alle Mitglieder haben alle fünf Jahre die Wahl und entsenden Vertreter in die Vertreterversammlung. Diese ist das höchste Gremium der Kammer, wählt den Vorstand, trifft Richtungsentscheidungen und hat die Hoheit über sämtliche Kammeraktivitäten.

STIMME
Wir sind die starke Stimme für den Pflegeberuf. Unermüdlich suchen wir den Kontakt zur Politik und allen Akteuren im Gesundheitswesen, um den Einfluss der Pflege auf die Verteilung finanzieller Mittel und entscheidende Gesetzgebungsprozesse in Bund und Ländern sicher zu stellen. Erstmalig in Deutschland hat die Pflege eine wirkungsvolle Lobby auf Augenhöhe mit den anderen Heilberufen.

RÜCKGRAT
Gute Pflege ist ein entscheidender Faktor für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir verstehen es deshalb auch als unsere Aufgabe, durch unser Engagement einen Beitrag für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft zu leisten.

Ausschüsse

Man lernt bekanntlich nie aus.

Weiterbildung und Fortbildung

Wie, wann und wo kann ich mich in welchen Bereichen weiterbilden? Ein Thema, das uns alle direkt betrifft, denn unser Beruf wird von permanenter Veränderung und Entwicklung begleitet und geprägt. Transparenz in den Ausbildungs- und Studienberufen sowie klare Richtlinien stehen für uns an erster Stelle.

Welchen Stellenwert geben Sie dem Thema?

Kontakt zum Ausschuss:
bernd.geiermann@pflegekammer-rlp.de

Fort- und Weiterbildung

Der richtige Rahmen.

Ausschuss Satzungsrecht

Die Landespflegekammer ist in der Entwicklungsphase! Permanent werden Satzungen und Ordnungen verabschiedet, und jeder neue Paragraph ist ein Baustein zur Selbstbestimmung der Pflege. Die ständige juristische Begleitung und Prüfung durch den Ausschuss Satzungsrecht und den Austausch mit allen übrigen Arbeitsgruppen und Ausschüssen ist für den rechtlichen Rahmen besonders wichtig. Denn Fehler können wir uns kaum erlauben.

Ihre Unterstützung bringt uns weiter.

Kontakt zum Ausschuss:

Vorsitzender Hans-Josef Börsch
hans-josef.boersch@pflegekammer-rlp.de

Ausschuss Satzungsrecht

Wohin fließen meine Beiträge?

Ausschuss Finanzen und Finanzprüfung

Die Mitgliedschaftsbeiträge der Pflegenden ergeben das Jahresbudget der Pflegekammer Rheinland Pfalz, die den Pflegenden durch kurz-, mittel und langfristige Maßnahmen zugute kommen. Der Ausschuss für Finanzen und Finanzprüfung legt die Budgets und Prioritäten fest und ist für die Prüfung und Einhaltung zuständig.
So ist der sorgsame Umgang mit Ihrem Beitrag gewährleistet.

Haben Sie Fragen zum Thema?
Wir beantworten diese gern, denn Transparenz ist uns wichtig.

Kontakt zum Ausschuss können Sie per E-Mail über:
info@pflegekammer-rlp.de

Ausschuss Finanzen und Finanzprüfung

Die Berufsordnung ist das Herz eines jeden professionellen Berufs.

Arbeitsgruppe Berufsordnung

Was zunächst klingt wie eine langweilige Paragraphenarbeit, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Pflegekammer Rheinland Pfalz. Die Arbeitsgruppe Berufsordnung entwickelt unter Einbeziehung der Mitglieder, und nicht zuletzt aus ihrer Kompetenz selbst Pflegerinnen und Pfleger zu sein, die Basis für unseren Beruf. Hier werden Aufgaben, Rechte und Pflichten definiert, die uns erst ermöglichen, Veränderungen und Verbesserungen für unseren Berufsstand herbeizuführen und diesen langfristig an den kontinulierlichen Wandel anzupassen.

Finden Sie dieses Thema spannend?
Dann richten Sie gerne Ihre Anregungen und Fragen an uns.

Kontaktadresse zur AG Berufsordnung:
andrea.bergstraesser@pflegekammer-rlp.de

Arbeitsgruppe Berufsordnung

Eine Frage der Ehre.

Arbeitsgruppe Ethik

So ähnlich könnte man die Arbeit der Gruppe für Ethik beschreiben. Welche ethischen Grundsätze sollen der Pflege zugrunde liegen, welche Auswirkungen hat das auf unsere tägliche Arbeit? Und wie sollen diese für uns und die Bevölkerung Deutschlands umgesetzt und eingehalten werden?
Eine große Aufgabe, die uns in vier regionalen Ethikgruppen (Nord, Ost, Süd und West) antreibt.

Bringen Sie sich ein!

Kontakt:
renate.herzer@pflegekammer-rlp.de

Arbeitsgruppe Ethik

Langzeitpflege – Zukunftsaufgabe!

Arbeitsgruppe Langzeitpflege

In einer immer älter werdenen Bevölkerungsstruktur ist das Thema Langzeitpflege im ambulanten und stationären Bereich längst ein zentraler Punkt, der dringend gelöst werden muss. Wer kann Lösungen entwicklen für das Problem, welches uns früher oder später fast alle betrifft – wir als Experten für Pflege.
Daran arbeitet die Arbeitsgruppe Langzeitpflege.

Kontaktadresse zur AG Langzeitpflege:
info@pflegekammer-rlp.de

Arbeitsgruppe Langzeitpflege

Pflege ist nicht gleich Pflege...

AG Berufsfeldentwicklung

Die Anforderungen an die Pflege und die Pflegenden verändern sich permantent durch die Entwicklung und Veränderung der Bevölkerungsstruktur und den neuen Möglichkeiten und Denkweisen. Spezialisierungen und/oder Globalisierungen der einzelnen Pflegebereiche müssen entwickelt werden – von uns Pflegenden. Die Arbeitsgruppe Berufsfeldentwicklung stellt sich aktuellen Fragestellungen, entwickelt Konzepte und Empfehlungen und trägt diese in die Politik.

Sie wollen selbst bewegen?
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Kontakt:
andrea.bergstraesser@pflegekammer-rlp.de

AG Berufsfeldentwicklung
Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Hier finden Sie alle Informationen rund um Ihre Mitgliedschaft. Wir freuen uns, Sie (bald) als neues Mitglied der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz begrüßen zu dürfen.

Sie sind damit Teil der ersten Pflegekammer in Deutschland und Teil einer historischen Entwicklung hin zu einer starken und international anschlussfähigen Pflegeprofession in Deutschland.

Themen

Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz - Freiwilligen-Pflegepool weiter aktiv

In Zusammenarbeit mit dem Land Rheinland-Pfalz hat die Landespflegekammer im Frühjahr 2020 eine zentrale Meldestelle eingerichtet. Durch diese sollen in Krisenfällen personelle Engpässe abgefedert werden. Während der Coronapandemie konnte es so schon zu zahlreichen Vermittlungen von freiwilligen Helfern kommen.

Die Flutkatastrophe bietet nun einen weiteren Anlass, um alle hilfsbereite Pflegefachpersonen und ausgebildete Pflegehilfskräfte dazu aufzurufen, sich bei der zentralen Meldestelle zu melden. Einige freiwillige Helfer haben sich bereits registrieren lassen und helfen in den von der Flutkatastrophe besonders betroffenen Regionen. Durch weitere Vermittlungen kann kurzfristig und ggf. auch über einen längeren Zeitraum zur Entlastung der Pflegenden vor Ort beigetragen werden.

Weitere Informationen zu unserem Freiwilligen-Pflegepool finden Sie hier.

Termine

100 % MEINE LEIDENSCHAFT

Als Thailänder bin ich in einer Kultur groß geworden, die mit Menschen achtsam umgeht, geduldig ist und in der Dienstleistungen eine wichtige Rolle spielen. Wenn ich nach dem Dienst nach Hause komme habe ich gerne das Gefühl, die Menschen, denen ich pflegerisch helfen konnte fühlen sich wohl. Als junger Pflegender ist eine Dienstplangestaltung, die mir auch eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, wie das Engagement in Vereinen oder das Treffen mit Freunden ermöglicht unerlässlich. Für mich ein entscheidendes Kriterium im Umgang mit dem Personalnotstand.

– Kittipong Promragsa.

100 % IM LEBEN

Seit 1998 arbeite ich im Krankenhaus als Krankenschwester und weiß, dass die derzeitigen betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen, mit den daraus resultierenden Konditionen im pflegerischen Arbeitsverhältnis, wenige Menschen motiviert, den Pflegeberuf erlernen zu wollen bzw. die Verweildauer der Arbeitnehmer in der Pflege fördert. Ich hoffe auf starke Pflegekammern und damit einhergehende einsichtige gesundheitspolitische Entscheidungen, die verbesserte Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte und die Attraktivität des Pflegeberufes schaffen.

– Kerstin Gartig.

100 % VOLLGAS

Eine gute und verbesserte Kooperation zwischen den verschiedenen Berufsgruppen im Gesundheitswesen halte ich für unerlässlich. Mein berufliches Interesse gilt der Arbeit mit Menschen und ihrer Geschichte. Eine gute und verbesserte Kooperation zwischen den verschiedenen Berufsgruppen im Gesundheitswesen wirkt sich auch auf den mir wichtigen medizinischen Aspekt meiner Arbeit aus. Hiervon in meiner Freizeit abzuschalten gelingt mir am besten bei voller Konzentration auf anspruchsvolle Mountainbike-Touren.

– Markus Maus.

Ihr Kontakt

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (KdöR)
Große Bleiche 14-16
55116 Mainz

Öffnungszeiten
09:00 bis 17:00 Uhr
Telefon
06131.32 73 80, erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax
06131.32 73 899
Mail
info@pflegekammer-rlp.de